Innovationsministerium fördert neun Vorhaben aus dem Bereich der Spitzentechnologie über drei Jahre

Link zur Startseite ziel2.de Link zur Startseite des Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Über uns Aktuelles Service Intern Kontakt
| | |
Startseite  > Aktuelles  >  

Inhalt

Innovationsministerium fördert neun Vorhaben aus dem Bereich der Spitzentechnologie über drei Jahre

In der zweiten Ausschreibungsrunde des Spitzentechnologiewettbewerbs "High-tech.NRW" haben sich neun Projektteams erfolgreich mit ihren Antragsideen be-hauptet. Sie werden jetzt einen Förderantrag stellen. Dieser soll belegen, dass die formalen und finanziellen Voraussetzungen für eine Förderung aus Landes- und EU-Mitteln erfüllt sind. Für die Umsetzung der Spitzentechnologievorhaben stehen ins-gesamt 170 Millionen Euro in drei Wettbewerbsrunden aus dem NRW-EU-Ziel2-Programm bereit.

Landesweit hatten sich in der zweiten Runde des im Dezember 2008 gestarteten Spitzentechnologiewettbewerbs "Hightech.NRW" 149 Antragssteller aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen beteiligt. "Die hohe Qualität der Projekt-anträge zeigt erneut das überragende Potenzial von Forschung und Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Der Wettbewerb fördert die Technologieschrittmacher der Zu-kunft", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. Eine elfköpfige Jury unter dem Vorsitz von Professor Heinz Riesenhuber, ehemaliger Bundesminister für For-schung und Technologie (1982 - 1993), hat die Anträge gesichtet und die nachfol-gend aufgelisteten Vorhaben zur Förderung vorgeschlagen. Die dritte Wettbewerbs-runde startet Ende des Jahres.

Die Gewinner des Wettbewerbs:

  • Aachen
    - RWTH Aachen: Beschleunigte Umsetzung neuer
      Tumorbehandlungskonzepte
    - RWTH Aachen: Karosseriebauteile aus CFK für die Großserienfertigung
    - RWTH Aachen: Entwicklung von elektroaktiven Polymeren zur
      Schwingungsbeeinflussung
  • Dormagen
    Dralon: Ressourceneffiziente Herstellung von Carbonfasern
  • Dortmund
    TU Dortmund: Avionic Digital Service Platform
  • Lemgo
    Hochschule Ostwestfalen-Lippe: Innovationszentrum Industrial IT
  • Marl
    Evonik: Ressourceneffizienz durch stoffliche Nutzung von CO2 und
    regenerative Erzeugung von Wasserstoff
  • Paderborn
    - Universität Paderborn: Webbasierte Optimierungsdienste für betriebliche
      Anwendungen
    - Universität Paderborn: Entwurfstechnik Intelligente Mechatronik

weiterführende/zusätzliche Infos