Zukunft der Strukturfonds 2014-2020

Link zur Startseite ziel2.de Link zur Startseite des Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Über uns Aktuelles Service Intern Kontakt
Startseite  > Zukunft der Strukturfonds 2014-2020 

Inhalt

Zukunft der Strukturfonds 2014-2020

Öffentliche Konsultation zur Ausgestaltung des Operationellen Programms EFRE 2014-2020 für Wachstum und Beschäftigung vom 06.07.2012 - 07.09.2012

ziel2-programm

Mit dem Vorschlag zum mehrjährigen Finanzrahmen 2014 – 2020 vom 29. Juni 2011 und den Verordnungsentwürfen vom 06. Oktober 2011 hat die EU-Kommission wichtige Weichen zur Zukunft der europäischen Strukturpolitik gestellt. Insbesondere beabsichtigt sie, die Strukturfondsförderung auch in stärker  entwickelten Regionen wie Nordrhein-Westfalen fortzusetzen. 

Vor diesem Hintergrund setzte die nordrhein-westfälische Landesregierung im März 2012 die Handlungsschwerpunkte für die zukünftigen Operationellen Programme (EFRE, ESF und ELER) fest. Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk hat auf dieser Grundlage ein Eckpunktepapier erarbeitet, das die Förderschwerpunkte hinsichtlich der thematischen Ziele und Investitionsprioritäten der EFRE-Förderung ab 2014 konkretisiert.

Mit der Einladung der Wirtschafts- und Sozialpartner, der kommunalen und regionalen Gebietskörperschaften, der nichtstaatlichen Organisationen, Landes-, Bundes- und Europaabgeordneten sowie des EFRE-Begleitausschusses ist die öffentliche Konsultation eröffnet, um eine konstruktive Diskussion über die künftige Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen einzuleiten. Sie sind herzlich aufgefordert, sich bis zum 7. September 2012 aktiv an der Diskussion um das neue Operationelle Programm EFRE zu beteiligen und auf postalischem Wege oder über die Online-Konsultationsplattform zu den Eckpunkten Stellung zu beziehen.

Nach Abschluss der Konsultationen wird die Landesregierung über die Ausrichtung und die Schwerpunkte des Operationellen Programms  EFRE 2014 – 2020 beschließen. Auf dieser Grundlage wird das neue Programm ausgearbeitet und im weiteren Prozess der EU-Kommission zur Genehmigung vorgelegt werden.

weiterführende/zusätzliche Infos